Pflegehinweise

Generell zum Thema Pflege
Vom Waschen werden die Kleidungsstücke nicht besser! Und vom elektrischen Trocknen erst recht nicht. Den meisten Kleidungsstücken reicht eine geringe Temperatur und wenn man möglichst lange etwas vom neu erstandenen Lieblingsstück haben möchte, dann sollte auf elektrisches Trocknen generell verzichtet werden.
Vor dem Waschen muss immer die Weißwäsche von der bunten zwingend getrennt werden. Bei roten Sachen, legt man am besten ein Farbauffangtuch in die Waschtrommel. Empfindliche Stoffe sollten separat von Reißverschlüssen und groben Geweben gewaschen werden.
Generell gilt: Je niedriger die Waschtemperatur, desto besser für die Wäsche. Bleichmittel und Weichspüler belasten nur die Umwelt und sind (wenn man nicht gerade weiße Gardinen wäscht) zu nichts nütze. Auch der Trockner macht die Kleidung nicht besser. Nur dünner und kleiner.
Flecken sollte man nicht mit aggressiven Lösungsmitteln zu Leibe rücken. Ein bisschen aufgeschäumte Seife oder ein Feuchttuch für Babys tun es in der Regel auch. Richtige Gallseife sollte vorher an einer unauffälligen Stelle getestet werden – sie bleicht oft aus.

Die gesamte Kollektion wird aus hochwertigen (meist) deutschen Markenstoffen hergestellt. Alle Stoffe haben ein entsprechendes Gütesiegel. Die meisten von ihnen sind mit dem Öko-Tex-Standard-100-Siegel zertifiziert.
Qualitätsstoffhersteller wie Gütermann, Westfalenstoffe, C. Pauli oder Acufactum garantieren in der Regel für eine Produktion in Europa und für hohe, ökologische Standards. Darauf sollte man sich verlassen können.